Schritte, um Kindern beizubringen, ordentlich zu sein

Geschrieben am03.07.2020 3544
Liebe0

Ein Teil der Elternschaft besteht darin, Gewohnheiten bei Kindern zu entwickeln, die es ihnen ermöglichen, stabile Verhaltensmuster zu haben. Wenn wir dieselben Aktivitäten mehrmals täglich mit ihnen wiederholen, hilft dies den Kindern, sich mit ihrer Zeit und den Dingen, die sie tun, zu organisieren. Möglicherweise haben Sie es satt, Ihrem Kind zu sagen, es solle nach dem Spielen Spielzeug aufheben, damit die Dinge nicht herumliegen, es sei Teil der Hausordnung. Die Frage ist, warum Sie Probleme haben, zu gehorchen? Die Hauptsache ist, auf disziplinierte Weise und zu Hause bestimmte Aktivitäten zu generieren, ohne gegen das zu verstoßen, was als Norm gesagt und festgelegt wird. Lesen Sie also sorgfältig durch, was wir unten erwähnen werden: 1. Die Anforderungen, die an das Kind gestellt werden, müssen an sein Alter angepasst werden, mit realistischen Zielen, die es einfach machen, sie auszuführen und die festgelegten Ziele zu erreichen. 2. Haben Sie zu Hause klare Regeln: Wenn Sie heute eine Sache sagen und morgen eine andere, wird das Kind die Dinge, die es tun muss, sicherlich nicht mit Wichtigkeit nehmen, es muss fest mit den geforderten Verpflichtungen umgehen, nur dann wird es lernen, Lebensgewohnheiten zu haben . 3. Seien Sie klar, wenn Sie einen Befehl erteilen: Sie müssen klar sein, was Sie fragen oder was Sie tun sollten. Die Art und Weise, wie Sie mit ihm sprechen, muss Ihrem Alter entsprechen, wenn es sich um ein 2-jähriges Kind handelt und Sie drei Befehle erteilen Gleichzeitig wird es sicherlich nicht alles erfüllen, was Sie von ihm verlangen, oder es wird alles halb fertig lassen. 4. Würdigen Sie die Errungenschaften des Tages: Großartig gesagt, Sie haben es ausgezeichnet gemacht! Ich bin stolz auf dich! Sie werden wertvolle Belohnungen für ihn sein. 5. Bringen Sie ihm bei, indem Sie ihm ein Vorher und Nachher zeigen: Wenn der Raum unordentlich ist, zeigen Sie ihm, bevor Sie all das Durcheinander organisieren, das er hat, und lassen Sie ihn den Unterschied nach dem Organisieren erkennen. Dies gibt ihm ein gewisses Maß an Zufriedenheit für seine Leistung. 6. Bringen Sie ihm bei, das zu beenden, was er beginnt: Versuchen Sie, ihm keine Befehle zu erteilen oder ihn dazu zu bringen, etwas zu verlassen, das er tut, nur um Sie zu erfüllen. Dies hilft ihm nicht, Gewohnheiten zu haben, aber er wird sich daran gewöhnen, das, was er beginnt, nicht zu beenden. Diese Art von Handlungen begünstigen die Zerstreuung und Unbeständigkeit, also ermutigen Sie ihn immer, das zu beenden, was er zuerst tut, damit er eine andere Aktivität starten kann. 7. Seien Sie ein Beispiel: Eltern sind Vorbilder und Vorbilder für ihre Kinder, aber denken Sie daran, dass niemand perfekt ist und dass Kinder verstehen müssen, dass wir von unseren Kindern bei allem, was sie tun, keine Perfektion fordern können, da wir es nicht können Perfekt, also wird das Erkennen unserer Fehler ihnen Demut beibringen und sie werden verstehen, dass die Bemühungen gültig sind und nach und nach dazu führen, dass wir jeden Tag besser werden. 8. Unterrichten Sie ihn freundlich und unterhaltsam: Es ist klar, dass wir fest sein müssen, aber die Idee ist, dass die täglichen Routinen sie nicht mit Entmutigung sehen, sondern dass er sie gerne ausführt, dafür ist die Motivation wichtig, die fröhlichen Töne der Stimme werden ihn motivieren Um die Dinge gut und mit einer Disposition zu tun, denken Sie auch daran, dass die Art und Weise, wie wir Sie unterrichten, in Ihrer Erinnerung bleibt, wenn wir jeden Tag das, was wir tun, mit Freude und Glück tun, damit die Kleinen lernen.

Einstellungen

Menü

Erstelle einen kostenlosen Account um "geliebte" Produkte zu speichern.

Registrieren