Ist es falsch, das Baby weinen zu lassen?

Geschrieben am25.06.2020 14017
Liebe2

 

 


Oft gehen wir davon aus, dass wir unsere Babys verwöhnen, wenn wir sie zu lange halten. Diejenigen, die noch nichts gehört haben, sagen: "Tragen Sie sie besser nicht so oft, weil sie sich daran gewöhnen", "lassen Sie sie weinen, damit sie sich nicht so an Sie binden", und obwohl diese Mythen vor vielen Jahren stammen, wurde im Laufe der Zeit bewiesen, dass sie keine haben Richtigkeit

Neugeborene haben ein größeres Bedürfnis, in ihren Armen beladen zu bleiben, da dies die sicherste Art ist, sich an ihre Umgebung anzupassen. Diese Anpassung als „Prozess der Auszucht“ basiert automatisch auf der Abhängigkeit des Babys von seiner Mutter bei der Geburt und auf der Notwendigkeit eines ständigen körperlichen Kontakts. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Entwicklung von Fähigkeiten, die es ihm ermöglichen, seine Autonomie zu fördern.

Experten zufolge kann das Weinen von Babys über einen längeren Zeitraum erhebliche emotionale Störungen verursachen. Infolgedessen können in jungen Jahren Symptome von Angstzuständen, Unsicherheit, Misstrauen oder geringem Selbstwertgefühl auftreten.

Wenn ein vom Baby geäußertes Bedürfnis ignoriert wird, wird ihm eine Botschaft der Gleichgültigkeit gesendet, egal was Sie fühlen oder wie Sie sich fühlen, er übersetzt und verinnerlicht es auf diese Weise. Auswirkungen auf Verhaltensweisen, die sich aus der Suche nach Aufmerksamkeit und der Abhängigkeit von ihren Eltern ergeben.

Was soll ich tun, wenn mein Baby weint?

1. Hilf ihm: Dieses Wort wird verwendet, weil es für sie eine Notfallanfrage ist: "Komm, hilf mir", "Ich brauche dich". Sehen Sie die Geschichte einer Liebe und kümmern Sie sich um ihre Bedürfnisse.

2. Bleib ruhig: Als Eltern sollten wir nicht verzweifeln, das Weinen eines Babys kann ziemlich belastend sein, aber denke daran, dass es unsere Gefühle wahrnimmt und wie wir uns fühlen. Wenn wir Stress und Angst haben, werden diese Gefühle auf das Baby übertragen, was es viel schwieriger macht, es zu beruhigen.

3. Sprechen Sie mit ihm: Obwohl sie klein sind, sagen wir ihnen dies, er spricht Wörter mit warmen Akzenten aus, begleitet von Gesten der Liebe, Freude, dieser Kontakt ermöglicht es dem Baby, Sie viel besser kennenzulernen und die Kommunikation zwischen den beiden wird gestärkt.

4. Lassen Sie ihn nicht lange weinen: Ständige Nähe ist wichtig. Denken Sie in den ersten Monaten daran, dass der Bindungsprozess als sichere Methode zur Unterstützung von Kindern und als Zeichen dafür, dass ihre Eltern immer vor allen da sein werden, von grundlegender Bedeutung sein muss was er braucht.

5. Identifizieren Sie ihre emotionalen Bedürfnisse: Es ist wichtig zu wissen, was sie von Ihnen verlangen, damit die Kinderbetreuung effektiv verwaltet werden kann.

Verwandte Produkte

Einstellungen

Menü

Erstelle einen kostenlosen Account um "geliebte" Produkte zu speichern.

Registrieren