Extrusionsreflex, was ist das und welche Funktion hat es?

Geschrieben am14.02.2020 11497
Liebe0

Wir wissen, dass ein geborenes Baby voller unterschiedlicher Reflexe ist, die vom Nervensystem gesendet und durch äußere Reize ausgelöst werden, die zu einer spezifischen Reaktion des Kindes führen.
Man kann sagen, dass Reflexe unwillkürliche Verhaltensweisen sind, die sich im Körper manifestieren und dem Baby helfen sollen, sich an seine Umgebung anzupassen und so eine bessere Kontrolle über seinen Körper zu erlangen.
Einige Reflexe bleiben lebenslang erhalten, andere verschwinden je nach Alter der Kinder. Ein Beispiel hierfür ist der Extrusionsreflex.
Dieser charakteristische Reflex bewirkt oder motiviert das Baby, alle festen Lebensmittel oder andere Flüssigkeiten als Muttermilch aus dem Mund zurückzugeben, wobei es kontinuierliche Bewegungen mit der Zunge ausführt, um die in den Mund eingebrachten Lebensmittel auszutreiben.
Der Extrusionsreflex verschwindet normalerweise im Alter von 6 Monaten, so dass das Baby mit der Ergänzungsfütterung beginnen kann. Dies ist ein natürlicher Prozess, der es dem Baby ermöglicht, andere Lebensmittel als Muttermilch zu konsumieren und die Fähigkeit zu erwerben, die Lebensmittel zur Rückseite der Mundhöhle zu tragen, um sie schlucken zu können.
Es ist sehr häufig, dass Mütter mit der Ergänzungsfütterung beginnen und sich Sorgen machen, dass das Kind das Essen mit der Zunge drückt. Sie glauben, dass diese Reaktion darauf zurückzuführen ist, dass sie das zubereitete Essen nicht mögen, ohne zu verstehen, dass dies das Sicherste ist Halten Sie den Extrusionsreflex aktiv und das Baby ist noch nicht neurologisch bereit, mit der Ergänzungsfütterung zu beginnen.
Es ist wichtig zu verstehen, dass dieser Reflex auf natürliche Weise und nicht unbedingt verschwinden sollte. Wenn er länger als sechs Monate dauert, besteht kein Grund zur Sorge, da der Entwicklungsstand bei Kindern unterschiedlich ist und daher nicht erzwungen werden sollte Das Kind zeigt nur an, dass es für diesen Prozess noch nicht bereit ist, daher muss es respektieren und in seinem eigenen Tempo vorgehen.
Ebenso sollte bedacht werden, dass eine Ergänzungsfütterung nicht vor sechs Monaten empfohlen wird, da der Körper noch nicht bereit ist, andere Lebensmittel als Muttermilch aufzunehmen.
Um zu wissen, wann mit der Komplementärfütterung begonnen werden soll, muss die Manifestation einiger früherer Verhaltensmerkmale wie der unten gezeigten identifiziert werden:
- Kann mit oder ohne Unterstützung sitzen.
- Halten Sie Gegenstände mit Ihren Händen und nehmen Sie sie in den Mund.
- Zeigen Sie Interesse und Neugier für Lebensmittel, die sich von Muttermilch unterscheiden.
- Der Extrusionsreflex ist verschwunden.
Diese Prozesse sollten ruhig und mit viel Geduld durchgeführt werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass es Änderungen gibt, die nicht einmal für die Umsetzung bei Kindern geeignet sind oder nur unter Berücksichtigung der Eltern umgesetzt werden, sondern dass das Entwicklungstempo jedes Kindes berücksichtigt werden sollte Verstehen und Verstehen jeder Phase entsprechend ihrem Alter.

Verwandte Produkte

Einstellungen

Menü

Erstelle einen kostenlosen Account um "geliebte" Produkte zu speichern.

Registrieren